Ausbildung zum Führer von Flurförderzeugen

Fluförderzeuge dürfen nur von geeigneten, unterwiesenen und schriftlich beauftragten Personen gefahren werden (Betriebssicherheitsverordnung, Unfallverhütungsvorschrift BGV D 27).

Die körperliche Eignung wird vom Betriebsarzt durch die Grundsatzuntersuchung G25 (Vorsorgeuntersuchung für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten) festgestellt.

Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt nach den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für „Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Flurförderzeugen mit Fahrersitz und Fahrerstand“ (BGG 925).

Die theoretische Ausbildung findet in der Regel in Salmtal statt, die praktische Prüfung im Betrieb mit betriebseigenem Stapler.

Bei entsprechender Teilnehmeranzahl kann die Ausbildung auch komplett im Betrieb stattfinden.

Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer einen Fahrausweis und ein Zertifikat.

Lehrgangsinhalte

  • Rechtsgrundlagen
  • Unfallgeschehen
  • Aufbau und Funktion
  • Antriebsarten
  • Sicherer Betrieb
  • Standsicherheit
  • Prüfungen
  • Umgang mit Last
  • Sondereinsätze
  • Verkehrsregelungen/Verkehrswege
  • Praktische Übungen
  • Abschlussprüfung

 

Geplante Lehrgänge

Schulungstermine werden individuell vereinbart.
Die theoretische Ausbildung und Prüfung findet, je nach Anzahl der Teilnehmer, an verschiedenen Standorten statt.
Die praktische Unterweisung und Prüfung wird im Betrieb durchgeführt. Dabei erhält jeder Teilnehmer eine Unterweisung auf dem betriebseigenen FFZ.